Mediation für Musiker

...Band, Orchester, Chor...

Seit Ed, der Saxophonist mit der neuen Managerin der Band zusammen ist, herrscht dicke Luft im Tourbus. 

"Man weiß ja überhaupt nicht mehr, was man noch sagen kann", mault Kalle, der Drummer. Sängerin Sina ist der Meinung, dass Ed sich entscheiden muss: Band oder Liebe.

 

Das findet Ed Banane. Sie sind doch erwachsene Leute. Aber auch er merkt: Was so toll angefangen hatte, entpuppt sich jetzt als echte Qual. Noch zehn Konzerte liegen vor der Band. Wie sollen sie das bei der Stimmung durchstehen? Aber sich von seiner großen Liebe trennen will Ed natürlich auch nicht. 

 

Kalle versteckt sich während der Fahrt unter seinen Kopfhörern, Ed hängt nur noch Handy rum und Sina würde am liebsten sofort nach Hause fahren. Aber da kommt ihr eine Idee. Eine Freundin hatte ihr mal davon erzählt, wie sie den Dauerstreit mit ihrer Schwester in einer Mediation besprochen hat. Und seitdem läuft es endlich friedlich hab zwischen den beiden. Das könnte doch in diesem Fall vielleicht auch was bringen.

 

Sofort ruft Sina ihre Freundin an. Dann telefoniert sie mit der Mediatorin und erfährt: Sie hat eine Kollegin,  die ist  auf die Arbeit mit Bands und Künstlern spezialisiert, ist flexibel und gerne bereit, irgendwo hin zu kommen, wenn's richtig brennt. Sina redet mit den anderen und alle sind einverstanden, dass sie es mal mit einer Mediation versuchen. Klar, das kostet ein bisschen Geld, aber das ist ihnen die Sache wert. Schlechte Konzerte kosten am Ende vielleicht noch mehr Geld und Fans. 

 

Schon am gleichen Nachmittag steigt die Mediatorin in Wuppertal in den Tourbus, stellt sich und ihre Arbeit während der Fahrt vor und hört sich an, was Ed, Kalle und Sina belastet. Als alle frei heraus schildern konnten, was gerade in Kopf und Herz abgeht, war die Stimmung plötzlich wie verwandelt. Das war, als wenn festgebackene Energie wieder freigeworden wäre, erzählt Sina später. Und genauso hat es die Mediatorin auch wahr genommen. 

 

Ed, Sina und Kalle waren sich schnell einig: Die Tour muss weiter gehen. Aber nicht so! Also haben die drei Musiker Ideen gesammelt... einen Haufen Ideen, überraschende, witzige und auch manches, was völlig unbrauchbar war. Daraus haben die Freunde völlig eigenständig eine Strategie für die nächsten Konzerte entwickelt. 

 

In Buxtehude angekommen waren sich alle einig, dass sie einen Weg gefunden haben, als Band weiter zu arbeiten und weiterhin Spaß miteinander zu haben. Die Mediatorin ist mit dem Zug wieder nach Hause gefahren. Aber wenn's sein muss, kommt sie in den nächsten Tagen einfach wieder vorbei. Und dann darf sie sich auf keinen Fall das Konzert entgehen lassen!